Malaysia hat seit 2018 durch illegalen Bitcoin-Mining über 755 Millionen US-Dollar verloren: Bericht

Finger weg von langweiligen Regierungsdebatten! 😴 Hier gibt's nur heiße Krypto-News und Sarkasmus! 💥😎

👉Bereit für den Spaß? Klick auf "Beitreten"! 📲


Als Forscher mit einem Hintergrund in der Energiewirtschaft finde ich die Auswirkungen illegaler Bitcoin-Mining-Aktivitäten auf den malaysischen Elektrizitätsversorgungssektor zutiefst besorgniserregend. Berichten zufolge hat Tenaga Nasional Berhad (TNB) durch diese Aktivitäten zwischen 2018 und 2023 über 755 Millionen US-Dollar verloren. Akmal Nasir, der stellvertretende Minister für Energiewende und Wasserumwandlung, räumte ein, dass Krypto-Mining-Aktivitäten nur einen kleinen Teil der Gesamtenergie ausmachen Konsum, betonte jedoch deren erhebliche finanzielle Auswirkungen.


Malaysias führender Energieversorger meldet zwischen 2018 und heute einen Verlust von etwa 755 Millionen US-Dollar, der auf geheime Bitcoin-Mining-Operationen zurückzuführen ist, die die Energiewirtschaft des Landes erheblich belastet haben.

Nach Angaben des stellvertretenden Ministers für Energiewende und Wasserumwandlung Malaysias namens Akmal Nasir erlitt Tenaga Nasional Berhad (TNB), der größte Stromversorger Malaysias, im Jahr einen erheblichen Verlust von etwa 3,4 Milliarden RM (entspricht über 755 Millionen US-Dollar). West-Malaysia zwischen 2018 und 2023 aufgrund geheimer Bitcoin-Mining-Operationen.

Obwohl Nasir einräumte, dass Krypto-Mining im Vergleich zu anderen Sektoren nur eine bescheidene Menge Energie verbraucht, ist sein finanzieller Einfluss auf das Land und die Energiewirtschaft erheblich.

Die Ausgaben, die ausschließlich durch den Bitcoin-Mining-Betrieb entstehen, sind in Milliardenhöhe gestiegen, anstatt unser Einkommen zu steigern.

Akmal Nasir

Nasir wies darauf hin, dass illegale Stromanschlüsse zu jährlichen Verlusten in Höhe von 22 bis 44 Millionen Dollar führten.

Bezüglich der finanziellen Folgen wies Nasir darauf hin, dass die Bürger die Hauptlast tragen könnten, da sie Tarifänderungen oder ähnlichen Maßnahmen ausgesetzt sein könnten. Dem Bericht zufolge wurden zuvor Elektrogeräte im Wert von etwa einer halben Million Dollar beschlagnahmt, darunter 349 Bitcoin-Mining-Rigs und 1.219 unbeschriftete Geräte.

Gleichzeitig intensivieren malaysische Behörden ihre Bemühungen gegen Steuerbetrug im Zusammenhang mit digitalen Währungen. Mitte Juni starteten das Inland Revenue Board (IRB), die Polizei und CyberSecurity Malaysia eine groß angelegte Operation im Klang Valley, um dieses Problem anzugehen. Durch diese gemeinsame Anstrengung erhielten die Behörden Daten zu Kryptotransaktionen von Mobilgeräten und Computern zur Untersuchung. Das Ausmaß der Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten bleibt derzeit ungewiss.

Weiterlesen

2024-07-10 13:18