Der nigerianische Finanzminister fordert die SEC auf, sich mit den Kryptovorschriften zu befassen

Finger weg von langweiligen Regierungsdebatten! 😴 Hier gibt's nur heiße Krypto-News und Sarkasmus! 💥😎

👉Bereit für den Spaß? Klick auf "Beitreten"! 📲


Als Forscher mit einem Hintergrund im Finanzwesen und Erfahrung in der Verfolgung regulatorischer Entwicklungen in Schwellenländern stimme ich der Forderung von Finanzminister Wale Edun nach strengen Kryptowährungsvorschriften in Nigeria voll und ganz zu. Die Komplexität des Kryptosektors erfordert eine strenge Aufsicht, um die Integrität des nationalen Kapitalmarkts zu wahren.


Der nigerianische Finanzminister Wale Edun hat sich angesichts der kürzlich erfolgten Amtseinführung des Vorstands der Securities and Exchange Commission (SEC) in Nigeria für die Einführung von Kryptowährungsvorschriften ausgesprochen.

Lokale Medien zitierten Edun, der die SEC aufforderte, sich mit der Komplexität der Kryptowährungsregulierung auseinanderzusetzen.

Als Krypto-Investor verstehe ich, dass der Sektor dynamisch und komplex ist, wenn ich der Perspektive des Ministers folge. Angesichts seiner Komplexität glaube ich, dass es für uns von entscheidender Bedeutung ist, eine solide Regulierungsaufsicht aufrechtzuerhalten, um die Stabilität und Authentizität des nigerianischen Finanzmarkts zu gewährleisten.

Die Kommentare des Ministers kamen während der Einweihung des Vorstands in Abuja. 

Präsident Bola Tinubu hat am 19. April 2024 den siebenköpfigen Vorstand der Securities and Exchange Commission (SEC) gebilligt. Zu dieser Gruppe gehören Mairiga Katuka als Vorsitzende, Emomotimi Agama als Generaldirektorin und Frana Chukwuogor als Exekutivkommissarin für Recht und Recht Durchsetzung, und Bola Ajomale bekleidet die Position des Exekutivkommissars für Operationen.

Nach der Neubesetzung des Vorstands hat die Securities and Exchange Commission (SEC) Pläne angekündigt, ihre Regeln für die Ausgabe digitaler Vermögenswerte sowie für Handels-, Börsen- und Verwahrungsplattformen zu überarbeiten. Dazu gehört die Einführung einer neuen Initiative namens Accelerated Regulatory Incubation Program (ARIP), die Krypto-Unternehmen bei der Einhaltung lokaler Regulierungsstandards unterstützen soll.

Edun äußerte Bedenken, dass die vorgeschlagenen Änderungen möglicherweise unzureichend seien. Er warnte vor der Möglichkeit, dass Krypto-Unternehmen den milden Registrierungsprozess des Landes ausnutzen könnten, und plädierte für die Einführung robuster Corporate-Governance-Verfahren.

Edun warnte: „Sie sollten auch auf regulatorische Lücken achten.“ Er betonte weiter: „Die Kommission muss potenzielle Konflikte unverzüglich erkennen und aufdecken und sich an internationale Standards für bewährte Verfahren halten.“

Darüber hinaus betonte er, wie wichtig es sei, auf dem Laufenden zu bleiben und einen zukunftsorientierten Ansatz zu verfolgen, und verwies auf Fortschritte in Bereichen wie digitale Währungen, künstliche Intelligenz (KI) und umfassendere digitale Transformationen.

Als Krypto-Investor ist mir aufgefallen, dass sich der Finanzsektor, insbesondere der Kryptowährungsmarkt, im Gegensatz zu traditionellen Branchen, in denen die Technologien weitgehend auf einem Plateau angelangt sind, ständig weiterentwickelt. Neue Technologien, Innovationen und Trends entstehen in einem unglaublichen Tempo. Um fundierte Entscheidungen zu treffen und die erforderlichen Genehmigungen und Leitlinien bereitzustellen, ist es für Regulierungsbehörden wie die SEC von entscheidender Bedeutung, auf dem Laufenden zu bleiben und sich an diese Änderungen anzupassen.

Als Antwort an den Minister hat Katuka versprochen, dass die Securities and Exchange Commission (SEC) auf den Aufbau eines florierenden und robusten Finanzsystems hinarbeiten wird. Er zeigte sich weiterhin zuversichtlich in die wirtschaftliche Zukunft Nigerias und glaubte, dass die laufenden Reformen der Regierung die wirtschaftliche Expansion fördern würden.

Regulierungsbehörden in Nigeria haben Interesse daran gezeigt, innovative Technologien zur Ankurbelung ihrer Wirtschaft einzusetzen. Am 4. Juli gab die National Information Technology Development Agency of Nigeria ihre Absicht bekannt, Forschungseinrichtungen einzurichten, die sich auf Spitzentechnologien wie Blockchain und künstliche Intelligenz konzentrieren.

Als Forscher, der aktuelle Ereignisse im nigerianischen Finanzsektor untersucht, stoße ich auf interessante Entwicklungen, die sich vor dem Hintergrund der anhaltenden Rechtsstreitigkeiten des Landes mit der Krypto-Börse Binance und ihrem Geschäftsführer Tigran Gambaryan ergeben haben. Seit Februar werden Binance und Gambaryan von der Economic and Financial Crimes Commission (EFCC) festgenommen.

Trotz Aufrufen von US-Gesetzgebern, die unbegründete Anschuldigungen behaupteten, hat Nigeria das ordnungsgemäße Verfahren verteidigt.

Weiterlesen

2024-07-10 13:05