Krypto-Umzug der Großbank: Standard Chartered-Tochtergesellschaft will OTC-Dienste erweitern

Finger weg von langweiligen Regierungsdebatten! 😴 Hier gibt's nur heiße Krypto-News und Sarkasmus! 💥😎

👉Bereit für den Spaß? Klick auf "Beitreten"! 📲


Als erfahrener Krypto-Investor mit einigen Kriegsnarben und einem soliden Verständnis der Marktdynamik finde ich diese neueste Entwicklung zwischen Zodia Markets und Elwood Capital ziemlich faszinierend. Es ist klar, dass traditionelle Finanzinstitute zunehmend den Wert und das Potenzial von Kryptowährungen, insbesondere Stablecoins, erkennen.


Die Krypto-Abteilung der Investmentbank Zodia Markets Ltd. führt Gespräche über den Kauf eines Anteils von Elwood Capital Management Ltd.

Laut einem Bloomberg-Bericht vom 9. Juli, der sich auf mit der Situation vertraute Quellen stützte, unterstützt Alan Howard, der wohlhabende Hedgefonds-Manager, das Unternehmen, und der Deal soll noch in diesem Monat abgeschlossen werden.

Elwood Capital bietet außerbörsliche (OTC) Krypto-Handels- und Abwicklungsdienste an.

Krypto-Akquisitionen großer Banken

Für Zodia Markets ist dieser Schritt eine kluge Entscheidung, da es sich Lizenzen als Anbieter virtueller Vermögenswerte und Investmentdienstleistungen in Jersey sichern und so den Übergang zu außerbörslichen (OTC) Abwicklungslösungen erleichtern wird.

Im Juni gab die Nachrichtenagentur CryptoPotato bekannt, dass Standard Chartered die Einrichtung eines Bitcoin– und Ethereum-Handelsschalters in London plant.

Als Analyst würde ich das wie folgt umformulieren: Ich bin Analyst und möchte einige Informationen über Elwood Capital mitteilen. Dies ist ein Geschäftsbereich von Elwood Technologies, einem Unternehmen, das im Jahr 2018 von Alan Howard gegründet wurde. Wir haben beeindruckende 70 Millionen US-Dollar an Investitionskapital eingesammelt, mit namhaften Spendern wie der Goldman Sachs Group.

Ein wohlhabender Hedgefonds-Magnat kaufte im Januar Krypto-Unternehmen auf dem Markt mit der Absicht, etwaige Gewinne zu nutzen, um in seinen Digital-Asset-Zweig, Brevan Howard Digital, zu reinvestieren.

Im Jahr 2021 führte Standard Chartered Zodia Markets als Gemeinschaftsinitiative seiner Risikokapitalabteilung und der BC Technology Group mit Sitz in Hongkong ein.

Mitte 2022, inmitten eines Bärenmarkttrends in der Krypto-Börsenbranche, wurde die Plattform von Zodia eingeführt. Nach Angaben seines CEO Usman Ahmad musste das Unternehmen seinen Betrieb jedoch Anfang 2024 wegen unzureichender Marktnachfrage einstellen.

Das Unternehmen beabsichtigt, seine Verbindung zu Standard Chartered zu nutzen, um schnelle Massentransaktionen zur Abwicklung von Fiat-Währungen und Stablecoins durchzuführen. (Bloomberg wurde von ihm darüber informiert.)

Die außerbörslichen Abwicklungsgeschäfte bewältigten mittlerweile ein tägliches Handelsvolumen von 50 bis 60 Millionen US-Dollar, fügte er hinzu.

SC bullish zu Krypto

In einem Anfang des Jahres veröffentlichten Blogbeitrag brachte Standard Chartered die Überzeugung zum Ausdruck, dass Kryptowährungen, mit Schwerpunkt auf Stablecoins, eine bedeutende und dauerhafte Rolle in der Zukunft des Finanzsektors spielen.

Als Forscher, der die Zukunft von Finanzdienstleistungen untersucht, kann ich bestätigen, dass Standard Chartered digitale Vermögenswerte hoch schätzt und sie als einen wichtigen und dauerhaften Bestandteil betrachtet. Die Bank erkennt das vielversprechende Potenzial von Stablecoins in diesem Bereich an.

Als auf digitale Vermögenswerte spezialisierter Forscher bei einem Finanzinstitut habe ich in einem Interview im April meine Sicht auf die Preisentwicklung von Bitcoin geäußert. Ich prognostizierte, dass die Kryptowährung im Laufe des Jahres 2024 eine Aufwärtsdynamik aufweisen und möglicherweise den prognostizierten Wert von 150.000 US-Dollar basierend auf der aktuellen Marktanalyse übertreffen würde.

Seit seinem Höchststand im März hat der Vermögenswert an Wert verloren, mit einer jüngsten Korrektur von etwa 26 %.

Weiterlesen

2024-07-10 12:50