Terraform will sich mit der SEC über 4,5 Milliarden US-Dollar einigen

Finger weg von langweiligen Regierungsdebatten! 😴 Hier gibt's nur heiße Krypto-News und Sarkasmus! 💥😎

👉Bereit für den Spaß? Klick auf "Beitreten"! 📲


Als Forscher mit einem Hintergrund im Finanz- und Wertpapierrecht bin ich zutiefst beunruhigt über die jüngsten Entwicklungen rund um Terraform Labs und seinen in Ungnade gefallenen Gründer Do Kwon. Das Ausmaß der Verluste, die den Anlegern durch den Zusammenbruch des Terra-Stablecoin-Ökosystems entstanden sind, ist wirklich atemberaubend – über 45 Milliarden US-Dollar sind im Handumdrehen verschwunden.


Die berüchtigten Terraform Labs, die für den Zusammenbruch des Terra-Stablecoins verantwortlich sind, haben mit der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) eine Einigung über 4,5 Milliarden US-Dollar erzielt. Gleichzeitig wird Do Kwon, dem in Ungnade gefallenen Gründer von Terraform, und anderen beteiligten Personen dauerhaft die Leitung jeglicher Unternehmungen im Kryptosektor untersagt. Ein New Yorker Richter hat dieser Vereinbarung zugestimmt.

In einer Pressemitteilung gab die Securities and Exchange Commission (SEC) bekannt, dass Terraform Labs PTE, Ltd. und Do Kwon nach einem einstimmigen Urteil der Jury vereinbart haben, Strafen in Höhe von über 4,5 Milliarden US-Dollar zu zahlen. Die SEC befand sie für die Inszenierung eines mehrjährigen Betrugs im Zusammenhang mit Krypto-Asset-Wertpapieren haftbar. Im Mittelpunkt des Falles stand dieses System, das zu erheblichen Anlegerverlusten führte, als es schließlich scheiterte.

Terraform hat einer Gesamtzahlung von 4,52 Milliarden US-Dollar zugestimmt, darunter ein Abschöpfungsbetrag von 3,6 Milliarden US-Dollar und eine Strafe von 1,08 Milliarden US-Dollar. Von diesem Betrag ist Kwon persönlich für die Abschöpfung weiterer 110 Millionen US-Dollar verantwortlich. Darüber hinaus wird Terraform eine zivilrechtliche Strafe in Höhe von 420 Millionen US-Dollar zahlen, während Kwon diese Strafe und zusätzliche Vorfälligkeitszinsen in Höhe von 14,3 Millionen US-Dollar ebenfalls tragen wird. Ebenso wird Terraform vorläufige Zinsen in Höhe von 80 Millionen US-Dollar zahlen, und Kwon ist auch für diesen Betrag verantwortlich.

Kwon und sein Team verwalteten das Terra-Ökosystem und führten einen algorithmischen Stablecoin namens TerraUSD (UST) ein. Diese digitale Münze wurde entwickelt, um einen Wert aufrechtzuerhalten, der über einen anderen Token im System, Terra Classic (LUNC), an den US-Dollar gekoppelt ist. Ein komplizierter Algorithmus ermöglichte dieses Gleichgewicht mithilfe eines Mint-and-Burn-Mechanismus, der profitable Arbitrage-Chancen für eine UST-Preisstabilisierung um etwa 1 US-Dollar bot. Im Jahr 2022 kam es jedoch zu einer unerwarteten Verschiebung im algorithmischen Gleichgewicht zwischen den beiden Vermögenswerten. Infolgedessen löste sich der Wert von UST vom US-Dollar, was zu einem dramatischen Einbruch der LUNC-Preise führte.

Im Februar 2023 reichte die Securities and Exchange Commission (SEC) eine Klage gegen Terraform Labs und Do Kwon wegen angeblichen Verkaufs nicht registrierter Wertpapiere ein, was dazu führte, dass etwa 45 Milliarden US-Dollar fast augenblicklich vom Markt vernichtet wurden. Gary Gensler, Vorsitzender der SEC: „Die wahre Natur eines Produkts und nicht seine Kennzeichnung oder Vermarktung entscheidet darüber, ob es in den Geltungsbereich des Wertpapierrechts fällt.“

Die finanzielle Situation von Terraform Labs ist ungewiss, da das Unternehmen über Vermögenswerte im Wert von etwa 430,1 Millionen US-Dollar verfügt, aber Verbindlichkeiten in Höhe von insgesamt 450,9 Millionen US-Dollar trägt. Ihr CEO, Do Kwon, ist derzeit in Montenegro inhaftiert, weil er versucht hat, das Land mit gefälschten Dokumenten zu verlassen. Die Einwohner Montenegros überlegen, an welches Land sie ihn ausliefern sollen, da sowohl die Vereinigten Staaten als auch Südkorea Strafanzeige gegen ihn erhoben haben.

 

Bild von Sergei Tokmakov, Esq. https://Terms.Law von Pixabay

Weiterlesen

2024-06-14 20:18