So viele Web3-Spiele sind in den letzten 5 Jahren gescheitert (Bericht)

Der Bereich Game Finance (GameFi) verzeichnet seit seinem Aufkommen im Jahr 2017 eine hohe Ausfallrate. Mehr als 75 % aller gestarteten Web3-Spiele sind aufgrund sinkenden Nutzerinteresses tot.

Laut einer Studie des führenden Krypto-Datenaggregators CoinGecko sind drei von vier Web3-Spielen, die in den letzten fünf Jahren gestartet wurden, inaktiv geworden.

Über 75 % der Web3-Spiele sind tot

Die CoinGecko-Studie wertete 2.817 Web3-Spiele aus, die zwischen 2018 und 2023 gestartet wurden, und identifizierte die aktiven Projekte zum 27. November 2023, basierend auf Erkenntnissen der Blockchain-Datenplattform Footprint Analytics. GameFi-Projekte galten als inaktiv, wenn die Anzahl der aktiven Benutzer im gleitenden 14-Tage-Durchschnitt um 99 % oder mehr einbrach.

Die Studie ergab, dass rund 2.127 in den letzten fünf Jahren gestartete Web3-Spiele gescheitert sind. Die durchschnittliche jährliche Ausfallrate für GameFi-Projekte liegt seit 2018 bei 80,8 %.

Der Erfolg einiger früher Web3-Spiele wie CryptoKitties Ende 2017 führte zur Einführung mehrerer anderer und zur Popularität von Play-to-Earn-Spielen (P2E). Im Jahr 2018 wurden rund 422 Spiele auf den Markt gebracht; Allerdings scheiterten im selben Jahr 307, was einer Ausfallquote von 72,7 % entspricht.

Innerhalb der nächsten zwei Jahre ließ das Interesse an GameFi nach, da die Branche mit dem Krypto-Bärenmarkt zu kämpfen hatte. Infolgedessen wurden in den Jahren 2019 und 2020 nur 244 Spiele auf den Markt gebracht, wobei 230 Projekte ihren Untergang erlebten, wobei die Ausfallraten bei 94,3 % bzw. 94,2 % lagen.

Ein Zeichen der Stabilisierung

Aufgrund des Krypto-Bullenlaufs im Jahr 2021 sank die Ausfallrate von Web3-Spielen auf 45,9 %, wobei 339 Projekte im selben Jahr inaktiv wurden. Die Quote im Jahr 2021 ist die niedrigste, obwohl es eines der größten gescheiterten Spiele aller Jahre gab.

Das Jahr 2022 verzeichnete mit 107,1 % die höchste Ausfallrate, da sich die Zahl der toten Web3-Spiele mehr als verdoppelte und einen Jahreshöchstwert von 742 erreichte. Dieser Anstieg könnte auf den starken Bärenmarkt zurückzuführen sein, der den Zusammenbruch vieler anderer Krypto-Projekte auslöste.

Mittlerweile sind im Jahr 2023 rund 509 GameFi-Projekte inaktiv geworden, bei einer Misserfolgsrate von 70,7 %. Laut CoinGecko könnte der Rückgang der Ausfallrate ein Zeichen dafür sein, dass sich der Web3-Bereich stabilisiert.

Weiterlesen

2023-12-04 08:20