Geminis Weg zur Rückerstattung: Eine Einigung für Kunden des Earn-Programms

Gemini Trust Company, LLC, ein wichtiger Akteur im Bereich des Austauschs digitaler Vermögenswerte, hat eine entscheidende Vereinbarung mit dem New York State Department of Financial Services (DFS) getroffen. Diese Vereinbarung stellt einen entscheidenden Schritt zur Lösung der finanziellen Probleme dar, mit denen Kunden des Earn-Programms von Gemini konfrontiert sind, nach einer turbulenten Zeit, die von mutmaßlichem Betrug und anschließenden Insolvenzverfahren gegen Genesis Global Capital, LLC (GGC) geprägt war.

Die Entstehung des Problems

Der Kern der Angelegenheit geht auf den Start des Gemini Earn-Programms am 1. Februar 2021 zurück. Dieses Programm ermöglichte es Gemini-Kunden, ihre virtuellen Währungen gegen Zinszahlungen an GGC, einen unregulierten Dritten, zu leihen. Die Vereinbarung nahm jedoch eine schlimme Wendung, als GGC im November 2022 mit Krediten von Earn-Kunden im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar in Verzug geriet, was zwei Monate später zu einer Insolvenzerklärung führte. Die Folgen führten dazu, dass über 200.000 Earn-Kunden, darunter fast 30.000 New Yorker, in der Schwebe waren und keinen Zugriff auf ihre virtuellen Währungsbestände hatten.

Die Vergleichsvereinbarung

Superintendentin Adrienne A. Harris von DFS gab bekannt, dass Gemini sich verpflichtet hat, im Rahmen des GGC-Insolvenzverfahrens mindestens 1,1 Milliarden US-Dollar an betroffene Earn-Programm-Kunden zurückzuzahlen. Im Rahmen dieser Verpflichtung wird Gemini zugunsten der Earn-Kunden 40 Millionen US-Dollar zur Insolvenzmasse beitragen. Darüber hinaus hat Gemini zugestimmt, eine Strafe in Höhe von 37 Millionen US-Dollar an DFS für mehrere Compliance-Verstöße zu zahlen, die zu dieser Situation beigetragen haben.

Dieser Vergleich enthält auch Bestimmungen für weitere Maßnahmen der DFS, falls Gemini seiner Verpflichtung zur Rückerstattung des vereinbarten Betrags an Earn-Kunden nach der Beilegung der GGC-Insolvenz nicht nachkommt. Dies gewährleistet eine gewisse Rechenschaftspflicht im Verlauf des Insolvenzverfahrens.

Reaktion und zukünftige Verpflichtungen der Zwillinge

In einem anschließenden Update, das in den sozialen Medien geteilt wurde, zeigte sich Gemini optimistisch hinsichtlich der mit Genesis und anderen Gläubigern erzielten Einigung. Der vorgeschlagene Vergleich, der noch von dem Insolvenzgericht genehmigt werden muss, verspricht eine „Münze für Münze“-Erholung für Earn-Nutzer. Das bedeutet, dass von den Kunden erwartet wird, dass sie genau die digitalen Vermögenswerte erhalten, die sie verliehen haben, zusammen mit etwaigen Wertsteigerungen seit der Aussetzung des Programms. Gemini schätzt den Wert der zurückzugebenden Vermögenswerte auf über 1,8 Milliarden US-Dollar, was einen deutlichen Anstieg seit dem Stopp der Abhebungen darstellt.

Gemini skizzierte einen Zeitplan für die Rückerstattung und gab an, dass Earn-Benutzer etwa 97 % ihres Vermögens innerhalb von etwa zwei Monaten nach der gerichtlichen Genehmigung erhalten könnten, während der Rest innerhalb der nächsten 12 Monate beglichen werden müsse. Dieser Plan unterstreicht die Bemühungen von Gemini, die Earn-Kunden zu integrieren, und würdigt die Rolle von DFS bei der Ermöglichung dieses Ergebnisses.

Weiterlesen

2024-02-29 09:34