Der Krypto-Angst- und Gier-Index erreicht den höchsten Stand seit November 2021

Der Fear and Greed-Index stieg zum ersten Mal auf 79 von 100 Punkten, seit Bitcoin (BTC) ein Allzeithoch von 69.000 US-Dollar erreichte.

Der Fear and Greed-Index im Kryptomarkt stieg auf 79 von 100 Punkten, was bedeutet, dass sich die Marktstimmung in den Bereich der „extremen Gier“ verlagert hat.

Der aktuelle Wert gilt als extrem hoch und wurde zuletzt Anfang November 2021 gesehen – bevor Bitcoin ein Allzeithoch von 69.000 US-Dollar erreichte.

Angst und Gier sind Emotionen, die häufig das Anlegerverhalten beeinflussen. Angst geht mit massiven Verkäufen und Panik auf dem Markt einher, und Gier geht mit aktivem Kauf von Kryptowährungen einher. Letzteres kann zu einer Übernachfrage und künstlich überhöhten Münzpreisen führen.

Im Juni 2022, nach dem Zusammenbruch des UST-Stablecoins von Terraform Labs, fiel der Indikator auf einen Tiefstwert von 9 Punkten, was die extreme Angst der Krypto-Investoren zeigt. Zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags von FTX im November 2022 lag der Index zwischen 23 und 30 Punkten.

Bis Mitte Oktober 2023 hatte er sich auf neutrale 52 Punkte erholt, und im November und Dezember – bis zur Genehmigung von Spot-Bitcoin-ETFs – wuchs der Index weiter in der „Gier“-Zone. Am 9. Januar erreichte die Stimmung auf dem Kryptomarkt zum ersten Mal seit etwas mehr als zwei Jahren die Zone „extremer Gier“.

Unterdessen hat der Bitcoin-Kurs den höchsten Stand seit November 2021 erreicht. Am 12. Februar überstieg der Preis von BTC 50.000 US-Dollar. Laut CoinMarketCap verzeichneten die meisten der Top-10-Krypto-Assets ein Wachstum in Bezug auf die Kapitalisierung.

Weiterlesen

2024-02-13 11:10