Das US-Justizministerium wird im Laufe des Tages einen Vergleich mit Binance bekannt geben

Das Justizministerium (DoJ) wird voraussichtlich eine Lösung mit Binance, der größten Krypto-Börse, öffentlich bekannt geben, nachdem bekannt wurde, dass es einen milliardenschweren Vergleich und umfangreiche Durchsetzungsmaßnahmen der Aufsichtsbehörden gegeben hat.

US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland wird Berichten zufolge eine Einigung mit Binance über fast 4 Milliarden US-Dollar bekannt geben, da eine langwierige Untersuchung wegen mutmaßlichen Betrugs, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ihren Höhepunkt erreicht.

Da ist es. Die große Ankündigung ist die Binance-Vereinbarung in Höhe von ca. 4 Milliarden US-Dollar. Mit freundlicher Genehmigung von & Team:

– James Seyffart (@JSeyff)

Die Nachricht kommt vor einer Pressekonferenz, auf der „getrennte, aber zusammenhängende“ Durchsetzungsmaßnahmen gegen Kryptowährungen angekündigt werden. Als Redner für diese Veranstaltung wurden Rostin Behnam, Vorsitzender der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), die stellvertretende Generalstaatsanwältin Lisa Monaco und Finanzministerin Janet Yellen aufgeführt.

Wie crypto.news zuvor berichtete, erwägt das US-Justizministerium einen milliardenschweren Vergleich mit Binance und mögliche Anklagen gegen dessen CEO Changpeng Zhao. Auf die Aktualisierung folgte ein Anstieg der Kryptomarktpreise.

Am 13. November übertrug Binance den Tether-Stablecoin USDT im Wert von 3,9 Milliarden US-Dollar von seinen Cold Wallets in Hot Wallets, was Spekulationen befeuerte, dass das Unternehmen bis zu einer größeren Einigung mit dem Justizministerium Gelder transferierte. Hot Wallets werden typischerweise für sofortige oder häufige Transaktionen eingesetzt.

Binance hat vor ein paar Tagen 3,9 Milliarden US-Dollar von seinen kalten zu heißen Geldbörsen verschoben.

– ChainArgos (@ChainArgos)

Binance war Gegenstand mehrerer Untersuchungen mehrerer amerikanischer Aufsichtsbehörden, darunter der CFTC, des DoJ und der Securities and Exchange Commission (SEC), die alle ähnliche Vorwürfe erhoben, die von Bankbetrug bis hin zu Geldwäscheoperationen im Zusammenhang mit Zhao reichten.

Binance bestritt ein Fehlverhalten und beantragte sogar die Abweisung der von der SEC eingereichten Anklage, obwohl die Wertpapieraufsichtsbehörde den Antrag als absurd bezeichnete und das Gegenargument vorbrachte.

Weiterlesen

2023-11-21 20:09