Bitcoin übersteigt 41.000 US-Dollar, sodass Short-Positionen von fast 150 Millionen US-Dollar liquidiert werden

Der Preis von Bitcoin ist in den letzten Tagen weiter gestiegen und hat auf den Derivatemärkten für jede Menge Chaos gesorgt.

Zum ersten Mal seit etwa 18 Monaten gelang es der Kryptowährung, die 41.000-Dollar-Marke zu überschreiten. Das letzte Mal, dass er über dieser Marke gehandelt wurde, war im April 2022.

Nach Angaben von Coinglass führte dieser jüngste Schritt zur Liquidierung von Derivatepositionen im Wert von insgesamt 190 Millionen US-Dollar. Davon waren 150 Millionen Dollar knapp.

Auch die Dominanz von Bitcoin – die Messgröße zur Messung seines Anteils im Verhältnis zum Rest des Marktes – hat nach dem jüngsten Preisanstieg stark zugenommen. Derzeit liegt er bei 50,5 %, was bedeutet, dass BTC im Vergleich zum Altcoin-Markt besser abgeschnitten hat.

Dennoch liegen auch die meisten Altcoins deutlich im grünen Bereich. Ethereum (ETH) wird über 2,2.000 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 4,1 % am Tag und 10 % in der Woche entspricht. Auch der XRP von Ripple ist in den letzten 24 Stunden um 2 % gestiegen.

Weiterlesen

2023-12-04 09:20